Die belgische Garnisonsstadt Siegen

Militärische Einrichtungen und menschliche Begegnungen

Herbert Bäumer erinnert sich an militärische Einrichtungen und menschliche Begegnungen

Garnisonsstadt wurde Siegen 1935. Für die Wehrmacht wurden Kasernen und militärische Einrichtungen gebaut. Nach dem Krieg gehörte Siegen zur britischen Besatzungszone. Ausgeübt wurde die militärische Kontrolle jedoch von den Belgischen Streitkräften. Sie nutzten die vorhandenen Kasernen und erweiterten die Infrastruktur für die ca. 3000 Soldaten und deren Angehörige, auf die die Garnison schließlich anwuchs. Herbert Bäumer, 1940 in Gosenbach geboren, lernte belgische Soldaten 1970 über gemeinsame Vereinsaktivitäten kennen. Es entstanden enge, freundschaftliche Verbindungen, die auch den Abzug der Belgier im Jahr 1994  überdauerten. Bäumer versteht die Zeit der Garnison als Teil der Siegener Geschichte, die nicht in Vergessenheit geraten darf. Sein Buch „Von der Wehrmacht zur belgischen Garnison“, erschienen 2001, ist die bislang vollständigste Dokumentation dieser historischen Epoche. Im Interview lässt der Autor einige seiner Erinnerungen aufleben.

Zum Video

Video abspielen

Impressionen

Fotos aus dem Privatarchiv von Herbert Bäumer.

Lageplan

Schlagworte

Zeitzeuge: Herbert Bäumer

Die Geschichte mit Freunden teilen

Share on facebook
Facebook
Share on email
Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.