Swinging Sixties

Als Siegen Klein-Liverpool war

Harold Krämer erinnert sich an eine ganz besondere Zeit in Siegen, veröffentlicht am 03. Juli 2020

Anfang der 60er Jahre war Siegen eine Kleinstadt mit 40.000 Einwohnern.
Es gab noch keine Autobahn, über die Metropolen wie Köln oder Frankfurt schnell zu erreichen gewesen wären. Die wenigsten Haushalte hatten ein Fernsehgerät, Reisen ins Ausland waren ein Luxus. Aber: Man hörte Radio. Sender wie Radio Luxemburg und American Free Network (AFN) brachten den Sound der Jugendrevolution in die Wohnstuben.
Auch Harold Krämer, Jahrgang 1947 und Ur-Siegener, wurde als Jugendlicher von amerikanischem Rock ‘n‘ Roll und britischem Beat inspiriert. Ende der 50er Jahre gründete er seine erste Band.
Mit „The Ravens“ spielte er in den 60ern regelmäßig in Kneipen und Tanzlokalen. Dabei waren die „Ravens“ beileibe nicht die einzige Gruppe, die den Fans einheizte. 
Siegen“, so Harold Krämer „war in den Sechzigern ein Klein-Liverpool. Hier war unheimlich was los!

Im Interview erinnert sich Krämer an zahlreiche Musiker-Kollegen und  Auftrittsorte der Zeit. Er verrät, wer seine musikalischen Vorbilder waren und wie er schließlich vom Rock ‘n‘ Roll und Beat zur Folklore kam.
Wer Harold Krämer nicht aus seinen „wilden Jahren“ kennt, der hat ihn vielleicht noch als die eine Hälfte des Duos „Spielmann“ erlebt, das er in den Achtziger und Neunziger Jahren zusammen mit Holger Schneider bildete.
Mit dem Hannes-Wader-Lied „Heute hier, morgen dort“ aus dieser Spielmann-Zeit gibt Harold Krämer am Ende des Interviews seine musikalische Visitenkarte ab. 

Impressionen

Die Bilder wurden uns freundlicherweise von der Seite „Siegerländer Beatgeschichte(n)“ zur Verfügung gestellt.
Dort findet man auch mehr Bilder aus Siegens wilder Vergangenheit: siegerländer-beatgeschichten.de

Infos

Vom Unser Siegen-Team

Siegen konnte es in den Swinging Sixties durchaus mit den großen Städten aufnehmen.
Auf der Homepage „Siegerländer Beatgeschichte(n)“ von Wolfgang Thomas und Micky Pega findet man jede Menge Bands und große und kleine Berühmtheiten aus der Rubensstadt.
Hier geht es zu den Beatgeschichten: Klick

Lageplan

Schlagworte

Harold Krämer hat in Siegen auf 27 Quadratmetern das kleinste Beatles-Museum der Welt geschaffen und steht damit sogar im Guinnessbuch der Rekorde. Foto mit Pappfiguren der Beatles. Mit freundlicher Genehmigung von Wolfgang Thomas.

Zeitzeuge: Harold Krämer

Harold Krämer, 1947 in Siegen geboren, bekennt sich stolz zu seiner Heimatstadt.
„Hier geboren, hier aufgewachsen und hier geblieben“, lautet die Kurzfassung seiner Biografie. Doch was für ein erlebnisreiches und erfüllendes Leben war das!
Eines voller Energie und Lebenslust, Begegnungen und gemeinschaftlicher Erlebnisse. In Harold Krämers Leben war – und ist – Musik. Vom Rock ‘n‘ Roll über den Beat kam er zur Folklore. Seine Bands waren u. a. „The Ravens“, „Die Oldtimers“ und das Duo (später Trio) „Spielmann“.  Von Berufs wegen Fachmann für Marketing und Kommunikation, frönt Harold Krämer zwei Leidenschaften: dem Gitarre spielen und dem Sammeln.
Über Siegen hinaus bekannt ist er als Betreiber des „Kleinsten Beatles-Museums der Welt“. 

Die Geschichte mit Freunden teilen

Share on facebook
Facebook
Share on email
Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.