RaBauKi

Die Entwicklung eines ganz besonderen Spielplatzes

Tausende Mädchen und Jungen haben im Lauf der letzten 25 Jahre mit Hingabe und Kreativität bei RaBauKi Bauwerke aus Holz gezimmert. Die Idee zu dem Siegener Bauspielplatz-Projekt entstand Mitte der neunziger Jahre. Nicht etwa Eltern, sondern Studierende des damaligen Studiengangs AES (Sozialpädagogik/Sozialarbeit) kreierten und realisierten den aus heutiger Sicht etwas chaotischen, aber erfolgreichen Testlauf 1996. Was folgte, war Jahr für Jahr ein weiteres Bauspielplatz-Projekt in den Sommerferien. Längst ist RaBauKi zu einer festen Institution geworden, die 2012 vom Sender am Giersberg auf das Erfahrungsfeld „schön und gut“ am Fischbacherberg gezogen ist. Frank Klöckner, ein Mann der fast ersten RaBauKi-Stunde, blickt zurück auf die Gründungszeit mit Hürden und Vorbehalten, aber auch mit viel Unterstützung und Zuspruch. Der Zeitzeuge erinnert an überraschende Dynamiken und politische Seiten der RaBauKi-Kinder, die beim Bauen durchaus schon Stellung bezogen und Zeichen gesetzt haben. Einige von ihnen gehören übrigens inzwischen selbst zum RaBauKi-Betreuerteam.

2. Juli 2021

Zum Video

Zeitzeuge: Frank Klöckner (Mitarbeiter der ersten Stunde)

Bildergalerie

Fotos: Archiv des RaBauKi e.V.

Lageplan

Die Geschichte mit Freunden teilen

Share on facebook
Facebook
Share on email
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.