Bergbaugeschichte zutage fördern

Der Reinhold-Forster-Erbstolln

Berge prägen das Siegener Stadtbild. Wir bebauen, befahren und erwandern sie, erleben aber nur die Oberfläche, nicht ahnend, welche Geheimnisse in ihrem Inneren verborgen sind. Ganz anders unsere Vorfahren: Über Jahrtausende holten die Siegerländer ihren Rohstoff Nummer eins aus den Bergen, das Eisenerz, dessen Abbau und Verhüttung Generationen den Wohlstand sicherte. Diese Ära endete erst in den 1960er Jahren.

Der Siegener Rolf Weyer, dessen Großeltern aus Eiserfeld stammen, hat als Kind vor allem im südlichen Siegerland noch viele Hütten in Betrieb und rauchende Schornsteine gesehen und an der „Ameise“ im Leimbachtal auch Bergleute, die die mit Erz beladenen Loren schoben. Wenige Jahre später habe es kaum noch sichtbare Spuren des Bergbaus in Siegen gegeben, sagt der Vorsitzende des Eiserfelder Heimatvereins, der sich seit Jahrzehnten leidenschaftlich mit der Bergbaugeschichte auseinandersetzt und 1989 in den Heimatverein eintrat, um an der Erweiterung des Reinhold-Forster-Erbstollns mitzuarbeiten. Der Verein trägt dazu bei, dass es überhaupt noch Spuren gibt und bewahrt mit dem Betrieb des Besucherbergwerks Reinhold-Forster-Erbstolln die Erinnerung an die Grube Eisenzecher Zug. Angefangen hatte alles mit der Idee, das prächtige, denkmalgeschützte Portal des Stollens an der Siegtalstraße zu restaurieren und zu erhalten.

Dies mündete darin, dass rund 80 Ehrenamtliche, vom Jugendlichen bis zum ehemaligen Bergmann, in einem gemeinschaftlichen Kraftakt auf einer Strecke von 400 Metern über 500 Kubikmeter Schlamm und Steine aus dem Stollen schafften. Seit 1983 können Besuchergruppen, auch Rollstuhlfahrer, an authentischem Ort einen Teil der Geschichte des Eisenzecher Zugs mit seinen mächtigen Erzgängen von Eiserfeld bis nach Dermbach (Herdorf) nachvollziehen. Die imposantesten Begehungen jedoch machen die Verantwortlichen selbst, die, um die Sicherheit im Besucherbergwerk zu gewährleisten, deutlich tiefer in den Berg eindringen…

Mehr Informationen zur Geschichte des Eisenzecher Zugs und zum Besucherbergwerk, auch zum Anmelden von Führungen, gibt es auf der Internetseite:
https://www.gewerkschaft-eisenzecher-zug.de/.

22. Januar 2021

Zum Video

Zeitzeuge: Rolf Weyer (Vorsitzender des Eiserfelder Heimatvereins)

Galerie

Fotos: Eiserfelder Heimatverein

Lageplan

Die Geschichte mit Freunden teilen

Share on facebook
Facebook
Share on email
Email

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.