Kindheitserinnerungen an Trupbach und die Belgier

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Truppenübungsplatz auf der heutigen Trupbacher Heide vorübergehend landwirtschaftlich genutzt. Anne Ising, geborene Schneider, wuchs damals in Trupbach auf und erinnert sich in kurzen Episoden an verschiedene Begebenheiten, die die damalige Zeit spiegeln. Die Belgier waren eher Schutz- als Besatzungsmacht und im Dorf beliebt, auch wenn die Sprengung von Blindgängern bei dem kleinen Mädchen traumatische Erinnerungen weckte und einmal im Dorf eine Geisel nehmen mussten. Wie alle Kinder, musste auch Anne auf dem Feld mit anpacken, doch das Spielen kam auf dem weiten Weg zur Trupbacher Höhe und auf dem Feld selbst nicht zu kurz.

28. Januar 2022

Zeitzeugin: Anne Ising, geb. Schneider, Jahrgang 1942, aufgewachsen in Trupbach

Bildergalerie

Lageplan

Die Geschichte mit Freunden teilen

Facebook
Email

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

  1. Sehr interessanter Bericht. In Trupbach habe ich von 1968 bis 1972 gearbeitet. Mein Onkel war in den 1930er Jahren in Siegen als Soldat stationiert (stammte aus dem Hunsrück) und musste immer nach Trupbach zum Übungsplatz laufen, das hatte er bis ins hohe Alter nie vergessen und immer wieder davon erzählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.