Garagen-Galerie Oberstadt

Ein persönlicher Rückblick auf das "Kunstprojekt am Siegberghang"

Ein Beitrag von Martin Zielke – veröffentlicht am 21. Februar 2020

„Was kann man tun?“, überlegte ich 2016 mit Blick auf die Siegbergstraße in der Oberstadt. „Es ist so schade“, dachte ich damals über den Parallelweg der Marburger und Kölner Straße: beschmierte Stadtmauern, marode Garagen, dunkle Fassaden, vermüllte Grünflächen. So belassen und negative Kritik verstreuen – oder anpacken? Die Antwort führte zur Zusammenarbeit unserer Initiative „Siegen sind wir“ und Studierenden der Universität Siegen. Die jungen Menschen wurden selbst aktiv und beleben seitdem als „Siegen sind wir – Si. gestalten“ unsere Stadt mit engagierten Ideen sowie Hand- und Gestaltungsarbeiten.

Damals haben wir zum ersten Mal zusammen gewirkt und gemeinsam ein Konzept für das „Kunstprojekt Siegberghang“ erarbeitet, dem viele Sitzungen und Besprechungen mit Anwohnern, der Stadt Siegen, Helfern und Sponsoren folgten. Darauf erfolgte die Ausschreibung eines Wettbewerbs und es galt, ganz praktisch bei Reinigungsarbeiten und der Vorbereitung für die Gestaltung anzupacken.

Kunst für alle mitten in der Stadt

Es ging ums Miteinander, um Teilhabe, um Kunst von allen für alle – und das Ganze draußen, mitten in der Stadt. Dazu suchten wir weitere Mitgestalter, um fünf besonders unschön beschmierte Garagentore in der Siegbergstraße neu zu gestalten. Insgesamt 75 Entwürfe von Jugendlichen, Kunststudenten, Kunstinteressierten, Mitgliedern aus dem Kunstkreis Siegerland, dem Kunstverein Siegen und freischaffenden Künstlern wurden eingereicht. Eine Jury wählte 14 Motive aus, die von der Bonner Künstleragentur „highlightz“ gestalterisch umgesetzt wurden.

Zur Einweihung im Spätsommer 2016 gab es ein Fest mit Musik, Kreativständen, Essen und Getränken, einer Tombola und einem einstündigen Theaterstück in einer der neugestalteten Garagen. Eine durch den Siegener Künstler Wolfram Gaffron gesponserte Skulptur wurde ebenfalls eingeweiht. Der Titel „frischer Wind“ steht für Tun statt Meckern, für agiles Handeln, für Miteinander und Mitverantwortung.

Beeindruckend auch für „coole Jungs“

Das zeigte sich auch bei einer besonderen Begehung: Eine Lehrerin der Gesamtschule Eiserfeld rief an und fragte, ob ich bereit sei zu einer Führung mit Informationen über die gestalteten Versorgungskästen und Wände im Stadtbereich. Na klar! Coole Jungs erwarteten mich. Unser Weg führte unter anderem zur Siegbergstraße mit den fünf gestalteten Garagentoren. Die Schüler interessierten sich für die Gestaltung und das Dahinter, die Arbeit und die Vorbereitungen: „Siegen sind wir“. Ein Schüler erklärte abschließend: „Manchmal juckt`s mich. Aber jetzt weiß ich, welcher Sinn und wieviel Arbeit dahinter steckt – Sprayen ist jetzt out für mich.“

 

21. Februar 2020

Impressionen

Fünf Garagentore voll Kunst: Die Schaffung der Galerie in der Siegbergstraße war 2016 ein Element des „Kunstprojekt Siegberghang“, an dem viele heimische Künstler mitwirkten. Initiatoren der Verschönerungsaktion waren die Akteure „Siegen sind wir“ und „Siegen sind wir – Si. gestalten“. Fotos: Mit freundlicher Genehmigung von Martin Zielke (Bilder Nr. 1-4) und der Künstleragentur „highlightz“ aus Bonn (Bilder Nr. 5+6)

Infos

Im Herbst 2004 habe ich die Initiative „Siegen sind wir“ ins Leben gerufen um mitzuhelfen, unsere Stadt ein Stückchen lebens- und liebenswerter zu gestalten.

Verschönerungen im Stadtbild durch anspruchsvolle, teils künstlerische Gestaltungen von Versorgungskästen und Wänden, das Anbringen bepflanzter Gärtnerblumenkästen an den Geländern von Sieg, Weiß und Alche, Entfernungen von Schmierereien gehören ebenso dazu wie Patenschaften und Aktionen von Kindern und Jugendlichen, die langjährige Durchführung eines Kurses „Fit im Alter“, Kooperationen mit verschiedenen Partnern wie Schulen, Firmen, Heimatvereinen, die Sponsorensuche und Öffentlichkeitsarbeit, meine langjährige Tätigkeit als Einsatzstelle für 1€-Jobber zur zusätzlichen Reinigung und Pflege unserer Innenstadt, die Mitarbeit beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“, die Initiierung, Planung, Organisation und Durchführung von Projekten und kleinen atmosphärischen Kunst- und Musikfesten als Zeichen von Dank und Miteinander.

Diese Aufgabe führe ich ehrenamtlich durch mit Helfern, die ich persönlich anspreche und gewinne für Tätigkeiten und Projekte, die diese größtenteils ebenfalls ehrenamtlich erledigen – seit 2016 unter anderem als erweiterte Initiative „Siegen sind wir – Si. gestalten“ mit einer Studentengruppe der Universität Siegen.

 

Lageplan

Schlagworte

Martin Zielke ist der Initiator von Siegen sind wir.

Autor: Martin Zielke

Martin Zielke war über 20 Jahre in der Stadtteilarbeit tätig und hat sich auch nach seiner Pensionierung als Konrektor der Hauptschule Achenbach für die Belange im Stadtteil eingesetzt. Mit seiner Initiative „Siegen sind wir“ engagiert er sich seit 2004 für mehr Sauberkeit, Flair und Atmosphäre in der Stadt – sei es mit Blumenkästen an den Brückengeländern, im Rahmen von Gestaltungsaktionen, die bis jetzt viele hundert Wände und Versorgungskästen in der Stadt visuelle Geschichten erzählen lassen. Sein Motto: „Tun statt Worte!“ Denn Mitarbeit und Mitverantwortung helfen, eine Stadt sozialer, lebens- und liebenswerter zu gestalten.

Die Geschichte mit Freunden teilen

Share on facebook
Facebook
Share on email
Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.