Kindheit in den 1940ern

Ilse Berg, Jahrgang 1931, erinnert sich an ihre Kindheit in Weidenau und den Besuch des Lyzeums in Siegen unmittelbar vor dem Zweiten Weltkrieg, während des Kriegs und in der Nachkriegszeit. Der frühe Tod der Mutter und zeitgleich ihre eigene schwere Erkrankung mit Aufenthalt im Isolationshaus des Weidenauer Krankenhauses überschatten die ersten Schuljahre. Eine Aufnahmeprüfung und Schulgeld gehören zum Alltag des Siegener Lyzeums dazu, so wie auch Bombenalarme und die Zuflucht im Bunker. Lebensmittelrationierung, die Aktivitäten als „Jungmädel“ und die Wiederheirat des Vaters sind einschneidende Erinnerungen. Nach Kriegsende macht die Zeitzeugin trotz vieler Schulen an verschiedenen Orten mit teils langer Anfahrt und Wechselunterricht ihren Schulabschluss, das „Einjährige“. Es folgen Berufsausbildung, Arbeit als Krankengymnastin, Hochzeit und Familiengründung. Bis heute organisiert Ilse Berg regelmäßig Klassentreffen ihres Jahrgangs am Lyzeum.

22. April 2022

Zum Video

Zeitzeugin: Ilse Berg (erlebte ihre Jugend und Schulzeit im Krieg)

Redaktion: Sibylle Schwarz

Bildergalerie

Bildquelle: Ilse Berg, privat

Lageplan

Die Geschichte teilen

Facebook
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.