Mangel nach dem Krieg

Schlange stehen und Streuselkuchen

Martin Gummersbach, Jahrgang 1940, aufgewachsen im Weidenauer Schneppenkauten, erinnert an den Mangel und die Rationierung in den Jahren unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg. Lebensmittel, die für uns heute selbstverständlich sind, wie Obst und Wurst waren damals etwas ganz Besonderes. Dafür musste der Zeitzeuge als kleiner Junge vor der Rheika-Filiale regelmäßig lange Schlange stehen – eine Qual für einen Siebenjährigen, an die der über 80-Jährige sich noch lebhaft erinnern kann. Da ruft er sich lieber ein Top-Ereignis in Erinnerung: Dank erfolgreichem Hamsterausflug der Nachbarin gab es einmal richtigen Streuselkuchen. Das begeisterte den kleinen Martin so sehr, dass er ausgerechnet im Gottesdienst einen lautstarken Beschluss fasste, was eigentlich nicht mehr als lustig war – aber weit über die Zeit des Mangels hinaus im Gedächtnis haften geblieben ist.

20. Mai 2022

Zeitzeuge: Martin Gummersbach, Jahrgang 1940, aufgewachsen im Schneppenkauten in Weidenau

Bildergalerie

Fotos: Sammlung Torsten Kirsch

Lageplan

Die Geschichte mit Freunden teilen

Facebook
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.