Der Seelbacher Weiher

Die Geschichte des Naturfreibads

Der Seelbacher Weiher wurde 1832 als Mühlenweiher angelegt. Stephan Kertscher, der seit fast dreißig Jahren den Betrieb des Naturfreibads leitet, blickt auf die erzählenswerte Geschichte der „Freiheit“ zurück, die in den ersten Jahrzehnten zur Versorgung der Seelbacher Bevölkerung beitrug. 1927 wurde das Gewässer, das an der Grenze zu Freudenberg liegt, zum Naturfreibad. 1955 ging es in den Besitz der Stadt Siegen über. 1988 wollte die Stadt das Freibad schließen. Das verhinderte die Schwimmvereinigung Neptun Siegerland, die den Betrieb übernahm. Das Naturfreibad war jedoch in marodem Zustand und bescherte dem Verein schwierige 1990er und 2000er Jahre. Somit kamen zum Badebetrieb, der allein einem Verein schon viel abverlangt, noch die Sanierung und Renaturierung hinzu. Mit Unterstützung des Fördervereins und der Stadt Siegen retteten die Ehrenamtlichen das Bad erneut. Ein kleines Team um Stefan Kertscher leistet bis heute den gesamten Badbetrieb und pflegt die Anlage, zu der 10.000 Quadratmeter Grünfläche und über 500 Meter Hecke gehören.

8. Oktober 2021

Zum Video

Zeitzeuge: Stephan Kertscher, Leiter des Seelbacher Weihers

Bildergalerie

Fotos: Susanne Deisenroth, Nachlass von Wolfgang Schmidt aus Seelbach

Lageplan

Die Geschichte mit Freunden teilen

Share on facebook
Facebook
Share on email
Email

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

  1. Ein wunderschöner Bericht über den Seelbacher Weiher, in dem ich als Kind und Jugendlicher in den 1960er und 1970er Jahren sehr oft schwimmen war – und die Anreise mit dem Fahrrad von Gosenbach war nicht immer leicht……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.