Von der Eiserfelder Schmiede zum „Global Player”

Klaus Vetter, Jahrgang 1939, berichtet, wie er im Alter von 22 Jahren als „zweite Wahl“ die Leitung der 1889 gegründeten Firma Vetter in Eiserfeld übernahm. Der Zeitzeuge beschreibt – beispielhaft für viele Siegerländer familiengeführte Unternehmen – die Entwicklung zum Weltmarktführer, in diesem Fall für Gabelzinken (Teil des Gabelstaplers, mit dem die Last angehoben wird) und Krane. Bei Klaus Vetters Eintritt ins Unternehmen stellten die Eiserfelder Förderkörbe her. Da aber die Bedeutung des Bergbaus schwand, mussten neue Produkte entwickelt werden. Widerstände der Mitinhaber sowie der Mitarbeiter, technische Hürden – es gab anfangs nur ein Telefon – und die schlechte Verkehrsanbindung ohne Autobahnanschluss waren Hindernisse, die es zu überwinden galt. Persönlicher Einsatz, Mut, eine Portion Siegerländer Sturheit und ein gutes Netzwerk waren wichtige Faktoren, die zum Erfolg führten. Auch in vielen für die Region bedeutenden Gremien übernahm Klaus Vetter Verantwortung, unter anderem als Präsident der Industrie- und Handelskammer Siegen.

4. November 2022

Zum Video

Zeitzeuge: Klaus Vetter, langjähriger Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Vetter in Eiserfeld, Burbach und Haiger-Kalteiche , hervorgegangen aus der ehemaligen Arnold Vetter KG

Bildergalerie

Bildquelle: Vetter Cranes

Lageplan

Die Geschichte mit Freunden teilen

Facebook
Email

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.